:
 
Mittwoch
09
November

Smile – szenisches Konzert im MuTh

Das neue Tourneeprogramm der Wiener Sängerknaben -
Dirigent: Oliver Stech; Regie: Susanne Sommer

Smile – szenisches Konzert im MuTh

Das neue Tourneeprogramm der Wiener Sängerknaben -
Dirigent: Oliver Stech; Regie: Susanne Sommer

Smile” heißt das neue Tourneeprogramm der Wiener Sängerknaben; am 9. November wird es der Öffentlichkeit vorgestellt. Im zweiten szenische Konzert der Wiener Sängerknaben geht es um das Lächeln. Lächeln ist angeboren, es muss nicht gelernt werden. “Wir sehen es als Basis für Kommunikation zwischen Menschen und Kulturen,”, meint Gerald Wirth, der künstlerische Leiter des Traditionschors. Regie und Choreographie für “Smile” liegen in den Händen von Susanne Sommer; es dirigiert Oliver Stech.

 

Mit ihrem neuen Programm beweisen die Wiener Sängerknaben, dass sie auch die leisen Töne beherrschen. Kapellmeister Oliver Stech hat ein Programm aus geistlichen und weltlichen Gesängen zusammengestellt, das nicht nur den Sängerknaben, sondern auch dem Publikum ein Lächeln auf die Gesichter zaubern will. Neben einem Segen der Basotho und zwei indischen Bhajans, in denen Sein und Wahrheit, Wissen und Glückseligkeit besungen werden, gibt es Musik von William Boyce, Hans Leo Hassler und Felix Mendelssohn. Mit “Duerme negrito” - einem Volkslied von den Antillen, arrangiert vom Doyen der lateinamerikanischen Folklore Atahualpa Yupanqui - und Eric Whitacres “Seal Lullaby” mit einem hintersinnigen Text von Rudyard Kipling zeigen die Knaben, wie eng Lächeln und Singen verwandt sind: Bei beiden Aktivitäten werden Endorphine ausgeschüttet – die heben die Stimmung. Wer lächelt oder singt, fühlt sich wohl. Spätestens bei “The Bare Necessities” - Balus Hit aus Disneys berühmten Dschungelbuch - sollte aus dem Lächeln dann ein Lachen geworden sein.