:
 
Montag
17
Juni
  • Special
  • Tourneen

Japanisches Kaiserpaar überrascht Wiener Sängerknaben beim Konzert in Tokio

Abschluss der Japan-Tournee 2019

Die Wiener Sängerknaben kehren heute nach zwei Monaten aus Japan zurück – um viele Erinnerungen reicher. Vergangenen Freitag kam es zu einer ganz besonderen Begegnung mit dem neuen Kaiserpaar

1955 waren die Wiener Sängerknaben das erste Mal in Japan - als erstes Ensemble aus Westeuropa: Im Rahmen dieser Tournee waren die Knaben auch in den kaiserlichen Palast geladen. Die dreimonatige Reise wurde vom japanischen Fernsehsender NHK begleitet und dokumentiert.

Kaiser Naruhito kennt die Wiener Sängerknaben schon lange: Spätestens 1964 - da war er gerade vier Jahre alt - kam es zu einem Treffen mit dem Chor von Kapellmeister Helmuth Froschauer. Nach dem Konzert am 14. Juni in Tokios Opera City ließ es sich das neue Kaiserpaar nicht nehmen, mit jedem einzelnen Knaben zu sprechen; die in Harvard und an der Universität Tokio ausgebildete Kaiserin Masako sprach mit ihnen Deutsch.  

Vom 24. April bis zum 17. Juni waren die Wiener Sängerknaben mit ihrem Kapellmeister Manolo Cagnin zu Gast in Japan. 30 Konzerte standen auf dem Reiseplan; die Programme ganz im Zeichen der 150jährigen Freundschaft zwischen Japan und Österreich. Die wurde mit Werken von Haydn, Brahms und Strauss, mit japanischen Volksliedern, J-Pop und einer Komposition des alten Kaiserpaares gefeiert.

„Diese Reise werden wir sicher nie vergessen,“, kommentiert Sängerknabe Philipp, 14, „Die Herzlichkeit der Japaner ist überwältigend.“

 


> Bericht auf NHK World

> Bericht / Video auf TV Asahi

> Bericht auf krone.at


Fotos: Japan Arts (2019), Archiv der Wiener Sängerknaben (1964)