:
 
Sonntag
03
April
  • Burgkapelle
  • Special

Sonntagsmesse

An diesem Sonntag führt die Wiener Hofmusikkapelle ein Meisterwerk der Renaissance auf, die 8-stimmige Missa ad imitationem Pater noster von Jacobus Gallus. Gallus verwendet – imitiert - in der Musik Teile des gregorianischen Vater Unser; vier hohe stehen vier tiefen Stimmen gegenüber. In der Hofburgkapelle musizieren Posaunen colla parte mit den Sängern - wie es der Praxis im 16. Jahrhundert entspricht.

Jacobus Gallus (auch Jacobus Handl) wurde um 1550 in Slowenien geboren. Er kam als Teenager nach Österreich und sang sehr wahrscheinlich auch in der Kapelle von Kaiser Maximilian II., sowohl in Wien als auch in Prag. Gallus wurde von Zeitgenossen sehr bewundert, etliche seiner Werke entstanden für die kaiserliche Kapelle. Er starb im Alter von 40 Jahren in Prag.

Und so klingt die Messe: